Variable Ferientage Brandenburg

Variable Ferientage – was ist das denn?

Die Landesregierung hat für jedes Schuljahr bis 2023/2024 sogenannte variable Ferientage Brandenburg ausgewiesen, die auf Beschluss der Schulkonferenz auf andere Termine verlegt werden können. Dieser Beschluss der Schulkonferenz ist mit dem Schulträger sowie mit den Schulen in der Umgebung abzustimmen. Variable Ferientage sind also vergleichbar mit beweglichen Ferientagen, die es in etlichen anderen Bundesländern gibt.

Schuljahrvariable Ferientage
2019/20202
2020/20211
2021/20221
2022/20231
2023/20242
Brandenburg-Landesflagge
In Brandenburg gibt es zwei bis drei variable Ferientage pro Jahr.

Fasst die Schulkonferenz keinen anderen Beschluß, dann gelten folgende Variabelen Ferientage.

Variable Ferientage 2019 – 2024

Wichtig! Die folgenden Termine gelten nur, wenn die Schulkonferenz nichts anderes beschlossen hat. Deshalb auf jeden Fall bei eurer Schule nachfragen!

Schuljahr 2019/2020

Variable Ferientage – 1.11.2019 + 22.5.2020

Schuljahr 2020/2021

Ein variable Ferientage – 14.5.2021

Schuljahr 2021/2022

Variable Ferientage – 27.5.2022

Schuljahr 2022/2023

Variable Ferientage – 19.5.2023

Schuljahr 2023/2024

Variable Ferientage – 2.10.2023 + 10.5.2024

Mehr Infos zu beweglichen Ferientagen in allen Bundesländern gibt’s hier:

Variable Ferientage Brandenburg – gesetzliche Grundlagen

Die brandenburgische Art der beweglichen Ferientage ist in den Verwaltungsvorschriften über die Organisation der Schulen in Brandenburg und der Anlage 1 dazu geregelt. Wir haben für euch die wichtigsten Stellen herausgesucht.

Verwaltungsvorschriften über die Organisation der Schulen in inneren und äußeren Schulangelegenheiten (VV-Schulbetrieb – VVSchulB)

6 – Ferien

(2) In Anlage 1 sind für jedes Schuljahr bis zu drei Ferientage ausgewiesen, die auf Beschluss der Schulkonferenz auf andere Termine verlegt werden können (variable Ferientage). Variable Ferientage dienen der Berücksichtigung pädagogischer, regionaler und sonstiger schulischer Besonderheiten. Der Beschluss der Schulkonferenz ist mit dem Schulträger sowie mit den Schulen, die durch gemeinsame Linien des öffentlichen Personennahverkehrs oder des freigestellten Schülerverkehrs bedient werden, abzustimmen. Mit dem Träger der Schülerbeförderung ist gemäß § 91 Absatz 1 Satz 2 Nummer 4 und Satz 3 des Brandenburgischen Schulgesetzes das Einvernehmen herzustellen. Kann zwischen der Schulkonferenz und den Trägern der Schülerbeförderung kein Einvernehmen erzielt werden, entscheidet das staatliche Schulamt.