Wann ist Weiberfastnacht?

Weiberfastnacht ist immer am Donnerstag vor Aschermittwoch und der Tag ist kein gesetzlicher Feiertag.

Weiberfastnacht 2019 – 2020 – 2021 – 2022 – die Termine

  • 28.2.2019 (Donnerstag)
  • 20.2.2020 (Donnerstag)
  • 11.2.2021 (Donnerstag)
  • 24.2.2022 (Donnerstag)

Was ist los an Weiberfastnacht?

Weiberfastnacht ist ein “hoher Feiertag” für Karnevalisten und wird auch als, Altweiber, Altweiberfasching oder Altweiberfastnacht bezeichnet. Um 11.11 Uhr beginnt an diesem Tag in vielen Karnevalshochburgen der offizielle Straßenkarneval. Tausende kostümierte Jecken feiern bis in den späten Abend hinein in Kneipen und auf den Straßen. Umzüge gibt es an diesen Tagen nicht.

An Weiberfastnacht stürmen Frauen die Rathäuser und es ist Brauch, dass sie denn Männern die Krawatten abschneiden. Die Frauen übernehmen also symbolisch die Macht. Damit sind die meisten einverstanden, aber offenbar nicht alle. In Essen hat das Amtsgericht zugunsten eines Klägers entschieden, dem als Kunde in einem örtlichen Reisebüro die Krawatte abgeschnitten wurde. Vielleicht hätte der Kunde einfach etwas früher verreisen sollen.

Waschweiber aus Bonn-Beuel erfinden

Und woher kommt der Brauch? Während die Männer auf den Straßen tranken und feierten, waren die Frauen in den Anfängen des Straßenkarnevals zuhause und arbeiteten. Karneval im Rheinland war Anfang der 20er Jahre des 19. Jahrhunderts eine Männer-Angelegenheit. Das wollten sich die Wäscherinnen in Bonn-Beuel aber nicht gefallen lassen und so gründeten sie 1824 das Beueler Damenkomitee. Nur “Möhnen” konnten Mitglied werden, damit waren verheiratete Frauen gemeint. Und so feierten die Wäscherinnen und mit den Jahren immer mehr Frauen mit ihnen ab dieser Zeit auch Karneval. Schließlich gestand “man” dem karnevalistischen Treiben der Frauen zumindest einen Tag zu, den Donnerstag vor Aschermittwoch. Traditionell haben sich die Möhnen im rheinischen Karneval zunächst als alte und hässliche Frauen verkleidet und maskiert.

Vermutlich waren die Beueler Möhnen nicht die ersten, die Weiberfastnacht gefeiert haben. Historiker vermuten, dass es schon im Mittelalter Vorläufer des Festes gab.

Bei der schwäbisch-alemannischen Fastnacht wird Weiberfastnacht teilweise an anderen Terminen gefeiert.

Arbeiten oder feiern?

Im gesamten Rheinland gilt Weiberfastnacht als inoffizieller Feiertag. In vielen Betrieben wird ab mittags nicht mehr gearbeitet. In einigen Unternehmen gibt es dafür auch arbeitsfrei, aber in anderen müssen die Arbeitnehmer dafür Urlaub nehmen.

Mehr Infos unter: